Leser fragen: Was Braucht Man Für Elektriker?

Was macht man als Elektriker?

Elektriker haben in ihrem Arbeitsalltag die folgenden Aufgaben zu bewältigen: Sie entwerfen und installieren elektrische Bauteile und Anlagen wie Heizungs- oder Abwassersysteme, Wärmekraftwerke, Roboter in der Fertigungsstraße und elektrotechnische Anlagen, die mit Hochspannung als Antriebsquelle arbeiten.

Welche Note braucht man für Elektriker?

Prüfungsbedingungen der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

  • 100 – 92 Punkte = Note 1 (sehr gut)
  • Unter 92 – 81 Punkte = Note 2 (gut)
  • Unter 81 – 67 Punkte = Note 3 (befriedigend)
  • Unter 67 – 50 Punkte = Note 4 (ausreichend)
  • Unter 50 – 30 Punkte = Note 5 (mangelhaft)
  • Unter 30 – 0 Punkte = Note 6 (ungenügend)

Was lernt man in der Ausbildung zum Elektroniker?

Die Ausbildung zum Elektroniker wird in acht Schwerpunkten angeboten: Geräte und Systeme, Automationstechnik, Betriebstechnik, Energie- und Gebäudetechnik, Gebäude- und Infrastruktursysteme, Informations- und Systemtechnik, Informations- und Telekommunikationstechnik sowie Maschinen- und Antriebstechnik.

Welche Stärken braucht man als Elektriker?

Wie werde ich Elektroniker für Betriebstechnik?

  • Teamfähigkeit.
  • Interesse an Physik, Mathe und Technik.
  • Handwerkliche Begabung.
  • Fingerfertigkeit.
  • Vorsichtiges und sorgfältiges Arbeiten.
  • Lernbereitschaft.
  • Gutes mündliches Ausdrucksvermögen.
You might be interested:  Oft gefragt: Was Kostet Ein Elektriker?

Wie viel verdient man als Elektriker?

So verdient ein Elektroniker ein Startgehalt von ungefähr 1600-2000 Euro, je nach Betrieb kann es aber auch bis 1500 noch runtergehen. Mit der Zeit wird dein Gehalt jedoch noch ansteigen und nach ein paar Jahren ist als Elektroniker dein Gehalt bei rund 2500-2700 Euro angelangt.

In welchen Fächern muss man gut sein um Elektriker zu werden?

wichtige Schulfächer

  • Mathematik (z.B. Ermitteln und Darstellen von Strömen und Widerständen)
  • Physik (z.B. Verständnis von Aufbau und Funktionsweise verschiedener Bauteile)
  • Werken/Technik.
  • Informatik (z.B. Programmieren von rechnergestützen Arbeitsgängen)
  • Englisch (je Anlage gibt es Informationen u.U. nur auf Englisch)

Was für Elektriker gibt es?

Deutschland

  • Elektroniker für Automatisierungstechnik (Handwerk)
  • Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik.
  • Elektroinstallateur, der Vorgängerberuf des Elektronikers – Energie- und Gebäudetechnik.
  • Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik.
  • Informationselektroniker.
  • Systemelektroniker.

Was ist der Unterschied zwischen einem Elektriker und einem Elektroniker?

Die Berufsbezeichnung Elektriker wird seit dem Jahr 2003 nicht mehr verwendet. Somit gibt es seit 2003 auch keinen Unterschied mehr zwischen einem Elektriker und einem Elektroniker. Der Elektriker ist heutzutage also eine Unterfachrichtung des Elektronikers.

Was lernt man im ersten Lehrjahr als Elektroniker?

Lehrjahr. Die Ausbildung zum Elektroniker für Energie – und Gebäudetechnik beinhaltet verschiedene Bereiche wie z.B: Hausinstallation, Businstallation, Beleuchtung, Sicherheitstechnik, Klimatechnik, Jalousiesteuerung, Systemtechnik, Großgeräte und auch noch andere.

Welche Fächer hat man in der Ausbildung zum Elektroniker?

Dem berufsübergreifenden Bereich sind die Unterrichtsfächer Deutsch/Kommunikation, Gesellschaftslehre mit Politik, Wirtschaftslehre, Englisch, Religionslehre und Sport zugeordnet.

Wie kann ich meine Ausbildung verkürzen?

Schulabschluss anrechnen: Wenn du einen mittleren Bildungsabschluss hast, kannst du deine Ausbildungszeit um bis zu sechs Monate verkürzen. Mit allgemeiner Hochschulreife oder Fachhochschulreife kann um bis zu zwölf Monate verkürzt werden.

You might be interested:  Leser fragen: Welche Fächer Hat Man In Der Berufsschule Als Elektriker?

Warum sollte man Elektriker werden?

Es gibt viele gute Gründe für eine Ausbildung im Handwerk: Eine Ausbildung im Elektrohandwerk macht Spaß, ist eine Garantie gegen Arbeitslosigkeit und bietet dir zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Ist Elektriker ein guter Beruf?

Der Arbeitsplatz eines Elektronikers kann sehr unterschiedlich sein. Nicht jeder Elektroniker hat einen festen Arbeitsplatz. Bei vielen wandelt sich das je nach aktuellem Kunden. Es handelt sich um einen abwechslungsreichen Beruf mit sehr guten Zukunftsaussichten.

Welche Ausbildung ist die richtige für mich?

Mit dem Berufswahltest (BWT) kannst du herausfinden, wie gut du für deinen Wunschberuf geeignet bist. Den Test kannst du nicht online machen. Frag bei deiner Berufsberatung nach, sie kann dich beim Berufspsychologischen Service für den Test anmelden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *