Leser fragen: Was Braucht Man Um Elektriker Zu Werden?

Welche Noten braucht man um Elektriker zu werden?

Prüfungsbedingungen der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

  • 100 – 92 Punkte = Note 1 (sehr gut)
  • Unter 92 – 81 Punkte = Note 2 (gut)
  • Unter 81 – 67 Punkte = Note 3 (befriedigend)
  • Unter 67 – 50 Punkte = Note 4 (ausreichend)
  • Unter 50 – 30 Punkte = Note 5 (mangelhaft)
  • Unter 30 – 0 Punkte = Note 6 (ungenügend)

Ist Elektriker ein guter Beruf?

Der Arbeitsplatz eines Elektronikers kann sehr unterschiedlich sein. Nicht jeder Elektroniker hat einen festen Arbeitsplatz. Bei vielen wandelt sich das je nach aktuellem Kunden. Es handelt sich um einen abwechslungsreichen Beruf mit sehr guten Zukunftsaussichten.

Was kann man mit einer Elektriker Ausbildung machen?

Vielversprechende Aufstiegsmöglichkeiten sind unter anderem:

  • staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Elektrotechnik.
  • Technische/r Fachwirt/in.
  • Fachwirt/in für Solartechnik.
  • Fachkauffrau bzw. Fachkaufmann in der Handwerkswirtschaft.

Welchen Schulabschluss braucht man um Elektroniker zu werden?

Welcher Schulabschluss wird erwartet? Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwie- gend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

You might be interested:  Leser fragen: Wie Viel Verdient Ein Elektriker In Der Schweiz?

In welchen Fächern muss man gut sein um Elektriker zu werden?

wichtige Schulfächer

  • Mathematik (z.B. Ermitteln und Darstellen von Strömen und Widerständen)
  • Physik (z.B. Verständnis von Aufbau und Funktionsweise verschiedener Bauteile)
  • Werken/Technik.
  • Informatik (z.B. Programmieren von rechnergestützen Arbeitsgängen)
  • Englisch (je Anlage gibt es Informationen u.U. nur auf Englisch)

Was verdient ein Elektriker wenn er ausgelernt hat?

So verdient ein Elektroniker ein Startgehalt von ungefähr 1600-2000 Euro, je nach Betrieb kann es aber auch bis 1500 noch runtergehen. Mit der Zeit wird dein Gehalt jedoch noch ansteigen und nach ein paar Jahren ist als Elektroniker dein Gehalt bei rund 2500-2700 Euro angelangt.

Wie wird ein Elektriker bezahlt?

Gehalt nach der Ausbildung Werden Sie nach Tarifvertrag bezahlt, und das werden glücklicherweise die allermeisten Elektriker, dann liegt Ihr Einstiegsgehalt nach der Ausbildung zwischen 1.600 und 2.000 EUR im Monat.

Was verdient ein Elektriker nach seiner Ausbildung?

Während deiner Ausbildung kannst du mit einer Vergütung von bis zu 650 EUR im ersten Lehrjahr und bis zu 850 EUR im vierten Lehrjahr rechnen. Nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung verdienst du als ausgebildeter Elektroniker je nach Region und Fachbereich zwischen 2.400 EUR brutto und 3.000 EUR brutto.

Wie kann man sich als Elektriker weiterbilden?

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

  • Ausbildung zum/zur Elektroniker /-in für Betriebstechnik.
  • Qualifizierung und Spezialisierung.
  • Industriemeister/-in mitder Fachrichtung Elektrotechnik.
  • SPS-Fachkraft.
  • Technischer Fach-/Betriebswirt/-in (mittlere Führungsebene)
  • Geprüfter Prozessmanager (mittlere Führungsebene)

Welche Aufstiegschancen hat man als Elektriker?

Weiterbildung zum Technischen Fachwirt (IHK) für Elektroniker /in. Laut IHK qualifiziert Sie die abgeschlossene Ausbildung auch für eine Weiterbildung zum Technischen Fachwirt. Im Vergleich zum Meister ist der kaufmännische Anteil der Inhalte allerdings sehr groß und erfordert entsprechende Vorkenntnisse.

You might be interested:  Frage: Was Kostet Ein Elektriker Schwarz?

Kann man nach der Elektroniker Ausbildung studieren?

Du willst noch mehr lernen – dann kannst du auch studieren, der Meisterabschluss gilt hier als Fachabitur und macht es dir möglich. Informiere dich hier über die nächsten Schritte. Hast du die Ausbildung hinter dir, kannst du dich in Voll- (Dauer ca. zwei Jahre) zum/zur Meister/in weiterbilden.

Kann man mit einem Hauptschulabschluss Elektriker werden?

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Elektroniker /in im Handwerk mitbringen? Die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du mit einem Realschulabschluss. Außerdem solltest du gute Noten in Mathe, Physik und Technik/Werken haben.

Welche Fächer hat man in der Ausbildung zum Elektroniker?

Dem berufsübergreifenden Bereich sind die Unterrichtsfächer Deutsch/Kommunikation, Gesellschaftslehre mit Politik, Wirtschaftslehre, Englisch, Religionslehre und Sport zugeordnet.

Wie lange dauert die Lehre als Elektriker?

In einem Modullehrberuf werden die Lehrlinge in einem Grundmodul und mindestens einem Hauptmodul ausgebildet. Darüberhinaus besteht die Möglichkeit in einem weiteren Hauptmodul oder einem Spezialmodul ausgebildet zu werden. Dadurch verlängert sich die Ausbildung auf 4 Jahre.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *